worttreiben.

Vereinzelt treiben Worte
zwischen ziegelroten Blättern
durch die Nacht
ein Windstoß
wirbelt Buchstaben umher
heute tragen Gedanken Flügel
landen sanft auf Wegen
eingehüllt in den Duft des Herbstes
Erinnerungen sitzen mit hochgezogenen Mänteln
auf der alten Parkbank
im schwachen Licht der Straßenlaternen
ein Glitzern

Advertisements
Veröffentlicht in Lyrik

2 Gedanken zu “worttreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s